Tag für Arbeits- und Gesundheitsschutz in Peine

Prävention hat hohen Stellenwert

Nach der Schachtanlage Konrad am Montag stand der heutige Tag in Peine ganz im Zeichen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Auch hier erwartete die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein umfangreiches Programm.

Der Arbeitsschutzausschuss, an der Spitze die Geschäftsführung, eröffnete den Tag mit einem Rundgang und ließ sich die einzelnen Inhalte erklären. Mit dabei auch die lokale Presse.

Die Früherkennung von Darmkrebs ist in diesem Jahr Schwerpunktthema an allen Standorten. Das Beratungsangebot des Betriebsarztes fand dann auch entsprechende Nachfrage. Aber auch alle anderen Informationsstände waren den ganzen Tag über gut besucht.

Wie schon auf Konrad konnten auch die Peiner die Erfahrung machen, dass es gar nicht so einfach ist, sich aus einem kopfüber liegenden Auto zu befreien. Dass ein Feuer ganz schön hartnäckig sein kann, wurde bei den Feuerlöschübungen, die die Grubenwehr, deutlich. Nebenbei gab es gute Tipps für die Auswahl eines geeigneten Feuerlöschers im privaten Bereich. Ein weiteres interessantes Angebot fand sich im Außenbereich: Der Aufprallsimulator simulierte die freiwerdenden Kräfte, die bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten entstehen. Wie stark die eigene Bewegungsgenauigkeit und Koordination durch Alkohol eingeschränkt wird, machte eine Spezialbrille am Infostand der Polizei deutlich. Auch die sportliche Seite war gut vertreten: Zwei Fitnessclubs präsentierten ihr Angebot. Erstmalig dabei das Yogazentrum Ilsede. Ein Massageangebot rundete diesen Part ab. Ein Hauttest gab Auskunft über die Beschaffenheit der eigenen Haut – das richtige Pflegemittel gab es gratis.

Mehr als zehn Jahre sind die Tage für Arbeits- und Gesundheitsschutz schon Bestandteil der Präventionsarbeit in diesem Bereich.

Entsprechende Angebote wird es an zwei weiteren Tagen an den anderen Standorten geben – am 29. September in Morsleben und am 29. Oktober in Gorleben.