Anlagen über / unter Tage

Die Ausrichtung des Grubengebäudes erstreckt sich von SSO nach NNW in einer Länge von 5,4 und einer Breite von 1,4 Kilometern. Der noch vorhandene Hohlraum unter Tage beträgt etwa 5,6 Millionen Kubikmeter. Der Schacht Bartensleben in Morsleben dient dem Transport von Material und Personen. Über diesen Schacht erfolgt die Bewetterung/Frischluftzufuhr des Grubengebäudes. Der Schacht Marie in Beendorf ist Flucht- und Abwetterschacht. Die verbrauchten Wetter aus dem Nichtkontrollbereich des gesamten Grubengebäudes werden kontrolliert über ein Abwetter-Bauwerk nach über Tage gebracht. Die 4. Sohle auf Schacht Bartensleben ist der Kontrollbereich – dort sind die radioaktiven Abfälle eingelagert. Die aus diesem Bereich anfallenden verbrauchten Wetter werden kontrolliert über einen Wetterkanal am Schacht Bartensleben an die Biosphäre abgegeben.

Die Anlagen über Tage stammen aus den 70er Jahren. Durch die Verlängerung des Betriebes bis zum Stilllegungsbeginn wurde eine Reihe von baulichen Maßnahmen nötig. So wurde der im Jahr 2014 begonne Bau eines neuen Kauen- und Kantinengebäudes im Juli 2015 fertiggestellt. Dazu gehört auch der Bau einer neuen Werkstatt auf der 2.Sohle der Grube Bartensleben.