Errichtung des Endlagers Schacht Konrad

Das ehemalige Eisenerz-Bergwerk Konrad bei Salzgitter wurde auf seine Eignung als Endlagerstandort für schwach- und mittelradioaktive Abfälle umfassend erkundet. Das Planfeststellungsverfahren zur Einrichtung der Schachtanlage als Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle wurde 1982 eingeleitet und im Juni 2002 mit dem Planfeststellungsbeschluss abgeschlossen.

Nachdem seit 2007 ein rechtskräftiger und unanfechtbarer Planfeststellungsbeschluss vorliegt, hat der Bund entschieden, die Schachtanlage Konrad als Endlager einzurichten. Die DBE ist mit den umfassenden Errichtungsarbeiten beauftragt.

Diese gehen mehr und mehr von der Planungs- in die Umsetzungsphase über. Aktuell steht die Umsetzung verschiedener Baumaßnahmen im Vordergrund. So wird beispielsweise ein neues Sozial- und Verwaltungsgebäude errichtet, sowie die südliche Schachtförderanlage in Betrieb genommen. Rund 400 Mitarbeiter sind täglich auf der Baustelle beschäftigt – eine Zahl, die mit zunehmender Bautätigkeit steigen wird.